Workshop: Wie geht’s weiter in der Bildungsregion?

Am 1. Oktober widmeten 23 wissbegierige Menschen einen ganzen Nachmittag der Zukunft der Bildung in unserer Region.

konkrete Umsetzungsziele für 2022-23

Der Workshop war zweigeteilt: Im ersten Teil des Workshops haben wir die Ergebnisse der Evaluierung des vergangenen Projektes kritisch betrachtet und anschließend für die kommenden beiden Jahren in Wünsche umformuliert und gewichtet, um ein konkretes neues Bildungsprojekt für die kommenden beiden Jahre aus der Taufe zu heben.

Vision 2030: Persona-Fishbowl

In der zweiten Hälfte haben wir uns mit der ferneren Zukunft beschäftigt – als Teil der regionale Entwicklungsstrategie für die nächste LEADER Periode. Um einen neuen Blickwinkel auf das Thema Bildung zu bekommen, sind einige der Teilnehmer*innen in die Rolle einer für sie inspirierenden Persönlichkeit geschlüpft, und haben als diese eine Diskussion über regionale Bildung geführt. Angelegt war diese Methode als breite Diskussion, um vage Visionen zu erzeugen – aber eine Idee fand breite Zustimmung und ist bereits sehr konkret: Ein Veranstaltungszyklus unter dem Titel Kellergassenfestival, bei dem Bildung und Freizeit miteinander verknüpft wird. Wir sind sehr gespannt!

Ergebnisse

In den nächsten beiden Jahren wird der inhaltliche Fokus auf neuen Veranstaltungen liegen. Fertig buchbare Angebote, idealerweise als Veranstaltungsserien zu einem Thema konzipiert, wurden mit Abstand am häufigsten gewünscht. Top-Referenten, die durch die Region touren und / oder eine Veranstaltungsserie beginnen waren die zweithäufigste Nennung.

Die beiden bisherigen Säulen, Werbung und Netzwerken werden in ähnlicher Form bestehen bleiben, wobei insbesondere digitale Werbung forciert werden wird.

Die vollständigen Ergebnisse finden Sie im pdf zum Download.

Für die Bildungszukunft der Region werden dialogische Formate gesehen: Gesprächsformate à la Roter Salon, Role Models nutzen, gemeinsam und gemeindeübergreifend organisiert. Auch das Erlebnis als Zusatz- oder sogar Hauptnutzen herauszuarbeiten,war ein großes Thema, aus dem dann auch das Kellergassenfestival als Veranstaltungszyklus über ein ganzes Jahr hervorging.

Dass es unbedingt notwendig ist, auf Bestehendes aufzubauen, um nicht unnötige Energie aufzuwenden, zeigt die Diskussion über Möglichkeiten bestehende Netzwerke abzubilden und dadurch nutzbar zu machen bzw. Good Practice-Beispiele als Mutmacher zu aufzuzeigen.

Die vollständigen Ergebnisse finden Sie im pdf zum Download.

Strategieprozess

Langerwartete Eröffnung

Johanna Mikl-LeitnerNÖ Landesregierung
© mostropolis.at

Ein erfolgreiches Jahr 2019

LEADER

Einzigartig in NÖ

Sandra Frank, NÖN

Schmackhaftes Programm

LEADER
Symbolfoto Bücherei

Bildung macht glücklich

Stapellauf in Zellerndorf